Allgemeine Geschäftsbedingungen von wertim Immobilienbewertung

(AGB)

Teil 1  Geltungsbereich und anwendbares Recht

1. Geltungsbereich
(1) Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Rechtsgeschäfte gegenüber Verbrauchern und Unternehmern (nachfolgend als „Kunde“ oder „Auftraggeber“ bezeichnet) mit wertim Immobilienbewertung, Inhaberin Katja Westphal, Friedrich-Hebbel-Weg 11, 18146 Rostock, www.immobilie-mit-wert.de, nachstehend „ich“ und „Sachverständige“ genannt. Die Rechtsgeschäfte können persönlich, postalisch, per Messenger, per E-Mail, per Telefon, im Erstgespräch oder über die Webseite zustande kommen.
(2) Die für den Vertragsschluss zur Verfügung stehende Sprache ist ausschließlich Deutsch. Der deutsche Text hat Vorrang bei eventuellen Unterschieden im Sprachgebrauch.
(3) Es gelten ausschließlich diese AGB. Entgegenstehende oder von diesen AGB abweichende Bedingungen, die der Kunde verwendet, werden von mir nicht anerkannt, es sei denn, ich habe ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich oder in Textform zugestimmt.
(4) In Einzelfällen verwende ich neben diesen AGB noch eine Zusatzvereinbarung. Diese Individualvereinbarung wird gesondert zwischen den Vertragsparteien geschlossen und geht im Zweifelsfall diesen AGB vor.

2. Anwendbares Recht und Verbraucherschutzvorschriften
(1) Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss internationalen Privatrechts und des in Deutschland geltenden UN-Kaufrechts, wenn
a) der Kunde als Unternehmer bestellt,
b) der Kunde seinen gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland hat oder
c) sein gewöhnlicher Aufenthalt in einem Staat ist, der nicht Mitglied der Europäischen Union ist.
(2) Für den Fall, dass der Kunde Verbraucher i. S. d. § 13 BGB ist und seinen gewöhnlichen Aufenthalt in einem Mitgliedsland der Europäischen Union haben, gilt ebenfalls die Anwendbarkeit des deutschen Rechts, wobei zwingende Bestimmungen des Staates, in dem Sie Ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben, unberührt bleiben.
(3) Verbraucher im Sinne der nachstehenden Regelungen ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Unternehmer ist jede natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer selbständigen beruflichen oder gewerblichen Tätigkeit handelt.
(4) Es gilt die jeweils zum Zeitpunkt der Buchung gültige Fassung dieser AGB.
(5) Es gelten die Preise zum Zeitpunkt der Buchung.
(6) Sollten bestimmte Rabatt- oder Aktionsangebote beworben werden, sind diese zeitlich oder mengenmäßig begrenzt. Es besteht kein Anspruch darauf.

Teil 2 Zustandekommen des Vertrages, Zahlungsmodalitäten, Vertragslaufzeit

3. Vertragsgegenstand
(1) Gegenstand des Vertrages können die folgenden Leistungen sein (Auflistung nicht abschließend): Gutachtenerstellung, Immobilienberatungsleistungen, Coaching
(2) Für die Gutachtenerstellung gilt: Vertragsgegenstand ist die dargelegte Aufgabe der Sachverständigen, dieser wird als Verwendungszweck im Auftrag benannt.
(3) Der Auftrag zur Erstellung eines Gutachtens wird von der Sachverständigen nach den geltenden Grundsätzen unparteiisch und nach bestem Wissen und Gewissen durchgeführt. Die Sachverständige ist dabei nicht an Weisungen des Auftraggebers (Kunden) gebunden, wenn diese eine inhaltliche Unrichtigkeit des Gutachtens zur Folge hätten. Die Sachverständige kann ohne Zustimmung des Auftraggebers (Kunden) für die Durchführung des Auftrages notwendigen Dinge veranlassen wie z.B.: Besichtigungen, Fotos, Skizzen.
(4) Sämtliche Angebote im Internet sind unverbindlich und stellen kein rechtlich verbindliches Angebot zum Abschluss eines Vertrages dar.

4. Preise, Zahlungsbedingungen und Fälligkeiten
(1) Meine Preise verstehen sich als Nettopreise (zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer, angezeigt für Deutschland).
(2) Grundlage für die Gutachtertätigkeit bilden die getroffenen Vereinbarungen des Gutachtervertrages. Als Orientierung dient die Honorarrichtlinie für Immobilienbewertung des b.v.s. Der Auftraggeber schuldet die vereinbarte Vergütung für die Tätigkeiten der Sachverständigen. Maßgeblich ist der ermittelte Verkehrswert. Sollten Wertminderungen erfolgen, wird das Honorar auf Grundlage des ungekürzten Verkehrswertes bemessen. Ergeben sich aus dem Wertermittlungsobjekt Besonderheiten oder ein besonderer Schwierigkeitsgrad, können Zuschläge verhandelt werden.
(3) Als Stundensatz für Leistungen der Sachverständigen werden 110 € zzgl. Mehrwertsteuer festgelegt. Der Stundensatz für gebuchte Immobilienberatungsleistungen beträgt 90 € zzgl. Mehrwertsteuer.
(4) Sollte die Sachverständige (auch nach Beendigung ihrer Tätigkeit) vor Dritten, auch vor Behörden oder Gerichten weitere Tätigkeiten erbringen müssen, auch als Zeuge, wird der Stunden- und Verrechnungssatz auch für diese Tätigkeit vom Auftraggeber geschuldet, auch wenn sie nicht unmittelbar durch den Auftraggeber veranlasst ist. Sonstige Leistungen Dritter wie etwa Zeugenentschädigungen sind zugunsten des Auftraggebers anzurechnen.
(5) Für Kosten und Auslagen (z.B. Porto, Fotokopien, Fotos und Telekommunikation) der Sachverständigen wird zusätzlich eine Pauschale von 4 % vom Honorar erhoben.
(6) Fahrtkosten werden mit einer Pauschale von 0,60 € pro angefangenem Kilometer berechnet.
(7) Eine Rechnung wird per E-Mail in Form eines PDF-Dokuments versandt. Sollte keine E-Mailadresse vorhanden sein, wird die Rechnung postalisch versandt. Der Rechnungsbetrag ist mit Zugang der Rechnung sofort fällig und binnen 7 Tagen an mich zu zahlen.
(8) Der Zugang zu bestimmten Produkten wird von einem vorherigen Zahlungseingang abhängig gemacht. Sobald ich Ihre Zahlung oder Anzahlung erhalten habe, haben Sie ab diesem Zeitpunkt einen Anspruch auf meine Gegenleistung.
(9) In einigen Fällen biete ich eine Ratenzahlung an. Der Gesamtbetrag kann dabei im Vergleich zu einer vollständigen Zahlung erhöht sein. Diesen Betrag teile ich vorab mit. Eine vorzeitige Kündigung einer getroffenen Ratenzahlungsvereinbarung ist im Wege vorzeitiger Rückzahlung möglich. Sie haben das Recht, jederzeit die vollständige Summe (dann aber den ggf. erhöhten Ratenzahlungsbetrag) vor Ablauf der vereinbarten Zeit zum Teil oder insgesamt zu zahlen.
(10) Es fallen für verspätete Zahlungen (sowohl beim Kauf als auch beim Ratenkauf) Zinsen in vereinbarter Höhe, sowie die Kosten für zweckentsprechende Mahnungen an. Ist das interne Mahnwesen nicht erfolgreich, kann die offene Forderung zur Betreibung an einen Rechtsanwalt übergeben werden. Die Kosten für die Inanspruchnahme der anwaltlichen Vertretung werden Ihnen auferlegt.
(11) Wird eine vereinbarte Ratenzahlung nicht erfüllt und weder eine Mahnung in Textform noch das Setzen einer Nachfrist fruchten, bin ich berechtigt, die Ratenzahlung vorzeitig zu beenden. Der Gesamtbetrag wird dann sofort fällig.
(12) Sie sind nicht berechtigt, gegenüber Zahlungsansprüchen von uns ein Zurückbehaltungsrecht geltend zu machen oder aufzurechnen; es sei denn, es handelt sich um unstreitige oder titulierte Gegenforderungen.
(13) Sollten Sie in Zahlungsverzug geraten oder in sonstigen Verzug, bin ich berechtigt, die Leistung oder Lieferung zu verweigern, bis alle fälligen Zahlungen geleistet sind. Weiterhin bin ich berechtigt, Leistungen zurückzuhalten, zu unterbrechen, zu verzögern oder vollständig einzustellen, ohne zum Ersatz eines etwa entstehenden Schadens verpflichtet zu sein. Diese Rechte gelten unbeschadet sonstiger vertraglich vereinbarter oder gesetzlicher Rechte und Ansprüche von mir.

5. Zustandekommen des Vertrages
5.1 Für Buchungen, die mündlich, telefonisch, schriftlich, per E-Mail, SMS, WhatsApp oder einem sonstigen Messenger-Dienst erfolgen, gilt:
(1) Bei einer Beratung bildet das vorbereitende Erstgespräch die Grundlage für die Beratungsleistungen. Der Kunde nimmt Kontakt mit mir auf oder bucht ein kostenpflichtiges Erstgespräch über meinen Terminkalender oder per E-Mail. Bei einem, zur Beratung gebuchten Termin, wird das bezahlte Honorar bei einer weiteren Beauftragung angerechnet.
(2) Im Erstgespräch klären wir, ob mein Angebot für die Anfrage des Kunden passend ist.
(3) Angebot: Mit der Buchung bietet der Kunde mir den Abschluss eines Vertrages verbindlich an.
(4) Annahme: Der Vertrag zwischen uns kommt mit dem Zugang meiner Auftragsbestätigung per E-Mail beim Kunden zustande.
(5) Als Zahlungsmöglichkeiten stehen dem Kunden die Zahlung per Überweisung oder PayPal zur Verfügung. Der Kunde erhält eine Rechnung per E-Mail und überweist dann den angegebenen Betrag auf mein Geschäftskonto. Sobald die Zahlung bzw. Anzahlung eingegangen ist, hat der Kunde Anspruch auf meine entsprechende Gegenleistung.

6. Vertragslaufzeit und Kündigung
(1) Die jeweilige Laufzeit des geschlossenen Vertrages richtet sich nach dem gebuchten Vertragsgegenstand. In der Regel endet der Vertrag automatisch durch Erfüllung. Das bedeutet, der Kunde hat das gesamte Honorar gezahlt und ich habe die entsprechende Gegenleistung erbracht.
(2) Das außerordentliche Kündigungsrecht jeder Partei bleibt unberührt. Ein außerordentliches Kündigungsrecht meinerseits liegt insbesondere dann vor, wenn der Kunde mit mehr als zwei Zahlungen in Verzug geraten ist oder vorsätzlich gegen Bestimmungen dieser AGB verstoßen und/oder vorsätzlich oder fahrlässig verbotene Handlungen begangen hat und dadurch unser Vertrauensverhältnis nachhaltig gestört ist.

Teil 3 Details zum Leistungsangebot und Stornierungsbedingungen

7. Leistungsumfang und nicht in Anspruch genommene Leistungen
(1) Der Leistungsumfang des Produktes richtet sich nach dem erworbenen Produkt.
(2) Wird ein gebuchter Termin wiederholt von dem Kunden abgesagt, muss kein weiterer Termin angeboten werden. Dieser Termin verfällt dann. Der Anspruch auf die Zahlung für den Termin bleibt bestehen. Die Zahlung für den Termin wird einbehalten. Es gibt keinen Anspruch auf Erstattung.

8. Widerrufsrecht für Verbraucher
(1) Als Verbraucher steht Ihnen nach Maßgabe der im Anhang aufgeführten Belehrung ein Widerrufsrecht zu.
(2) Die Widerrufsfrist beginnt mit dem Vertragsabschluss. Der Vertrag ist in dem Moment abgeschlossen, in dem Sie die Auftragsbestätigung per E-Mail erhalten. Sie können innerhalb von 14 Tagen den Kauf kostenfrei widerrufen.
(3) Bei Dienstleistungen gibt es folgende Besonderheiten hinsichtlich des Widerrufsrechtes:
a) wird eine Dienstleistung (z.B. Beratung) bei mir gebucht, und ich soll sofort mit der Auftragsbearbeitung beginnen, verzichtet der Kunde insoweit auf das zustehende Widerspruchsrecht.
b) Auf diese Besonderheit wird im Angebot mit folgendem Passus hingewiesen:
„Der Kunde verlangt ausdrücklich, dass ich vor Ende der Widerrufsfrist von 14 Tagen, mit der Leistung beginne. Dem Kunden ist bewusst, dass dieser sein zustehendes Widerrufsrecht verliert, wenn ich die Leistung vollständig erbringe. Bei einer anteiligen Leistung an den Kunden innerhalb der Widerrufsfrist steht mir dafür – auch im Falle eines Widerrufs – die Gegenleistung der Bezahlung für die erbrachte Leistung zu.
(4) Das Widerrufsrecht besteht in der Regel nicht bei der Erstellung von Verkehrswertgutachten. Es handelt sich im Üblichen um Werke, die nach Kundenspezifikation angefertigt werden und eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind.

Teil 4 Rechte und Pflichten des Kunden

9. Erhebung, Speicherung und Verarbeitung Deiner personenbezogenen Daten
(1) Zur Durchführung und Abwicklung einer Buchung werden die folgenden Daten benötigt: Vorname, Familienname, Adresse, E-Mail-Adresse, bei Unternehmern ebenso Firmennamen und Umsatzsteueridentifikationsnummer. Welche konkreten Daten zwingend erforderlich sind, ergibt sich aus den Pflichtfeldern je nach Produkt.
(2) Bei kostenpflichtigen Leistungen müssen die Angaben zum Namen, insbesondere zum Unternehmensnamen, korrekt sein. Gleiches gilt für die Anschrift. Die Rechnungen werden auf Basis dieser Angaben erstellt. Sollten hier Korrekturen erforderlich werden, kann dies zu Mehraufwand führen, den ich in angemessener Höhe berechnen werde.
(3) Änderungen der persönlichen Daten werden an info@wertim.com mitgeteilt.

10. Eigene Vorhaltung geeigneter IT-Infrastruktur und Software
Der Kunde ist für die Bereitstellung und Gewährleistung eines Internet-Zugangs (Hardware, Telekommunikations-Anschlüsse, etc.) und der sonstigen zur Nutzung von Onlineangeboten von wertim Immobilienbewertung notwendigen technischen Einrichtungen und Software eigenständig und auf eigene Kosten sowie auf eigenes Risiko verantwortlich.

11. Allgemeine Hinweise zu den Produkten/ Mitwirkungspflichten
(1) Die Teilnahme an den Beratungen und die Erstellung der Gutachten beruht auf Kooperation.
(2) Die Teilnahme an den Beratungen setzt eigenverantwortliche Lernbereitschaft und eigenen Einsatz voraus. Für diese Prozesse kann kein bestimmter Erfolg versprochen werden. Ich begleite lediglich den Prozess, gebe Hilfestellung oder händige Muster und Anleitungen aus. Die Umsetzung und das Treffen von Entscheidungen obliegen dem Kunden allein.
(3) Für die Erstellung der Gutachten gilt Folgendes:
a) Der Auftraggeber ist verpflichtet, gegenüber der Sachverständigen genaue Angaben zum Verwendungszweck zu machen und Änderungen unverzüglich mitzuteilen.
b) Der Auftraggeber ist verpflichtet, alle für den Sachverständigen notwendigen und gewünschten Unterlagen rechtzeitig und ohne zusätzliche Kosten zur Verfügung zu stellen. Der Auftraggeber hat die Sachverständige bei ihrer Arbeit zu unterstützen und den Zugang zum Begutachtungsobjekt zu ermöglichen. Der Auftraggeber ist verpflichtet, die Sachverständige unverzüglich auf Änderungen hinzuweisen, die für das Gutachten von Belang sind.

12. Hilfskräfte und weitere Sachverständige
(1) Die Sachverständige verpflichtet sich, das Gutachten persönlich zu erstellen. Sollte es für die Auftragsdurchführung notwendig sein, kann die Sachverständige nach eigenem Ermessen Hilfskräfte heranziehen. Dafür anfallende Kosten sind bis zu einem Wert von 150 € vom Auftraggeber, ohne vorherige Absprache mit der Sachverständigen, zu bezahlen. Sofern höhere Kosten anfallen, sind diese mit dem Auftraggeber abzusprechen.
(2) Weitere Sachverständige werden nur nach Absprache mit dem Auftraggeber hinzugezogen. Die Kosten dieser übernimmt der Auftraggeber. Die Sachverständige übernimmt keine Haftung für Gutachten oder Ergebnisse weiterer Sachverständiger oder weiterer Gutachter.

13. Wissensschutz, Geheimhaltung und Urheberrecht
(1) Alle Informationen, die der Kunde während unserer Zusammenarbeit über die Art und Weise meiner Leistungserbringung erhält (Ideen, Konzepte, Unterlagen und Know-how) und die Informationen, die aufgrund gesetzlicher Vorschriften oder der Natur der Sache nach geheim zu halten sind, unterliegen dem Geschäftsgeheimnis. Aus diesem Grunde verpflichten sich der Kunde das Geschäftsgeheimnis zu wahren und über die vorgenannten Informationen Stillschweigen zu wahren.
(2) Im Rahmen einer schriftlich abgestimmten Referenz ist der Kunde berechtigt, über die Art und Weise der Zusammenarbeit mit mir zu sprechen/ zu schreiben.
(3) Die Verpflichtung zur Geheimhaltung wirkt über das Ende der Zusammenarbeit der Parteien hinaus.
(4) Nicht von der Geheimhaltung betroffen sind Informationen, die bereits vor Vertraulichkeitsverpflichtung bekannt waren, die unabhängig von mir entwickelt wurden, bei Informationsempfang öffentlich zugänglich waren oder sind oder anschließend ohne Verschulden des Auftragnehmers öffentlich zugänglich wurden.
(5) Für jede Verletzung der Geheimhaltungspflicht wird eine angemessene Vertragsstrafe fällig.
(6) Der Auftraggeber darf das in Auftrag gegebene Gutachten nur zu dem festgelegten Zweck (im Auftrag festgeschrieben) verwenden. Die Sachverständige hat an dem von ihr erstellten Gutachten, dem Bericht und Ergebnissen ihrer Tätigkeit ein Urheberrecht.

Teil 5 Verschwiegenheit und Haftungsregelungen

14. Verschwiegenheit beider Parteien
(1) Ich verpflichte mich über alle vertraulichen Informationen des Kunden/Auftraggebers Stillschweigen zu bewahren. Dieses gilt auch für nicht offenkundige Tatsachen der Verschwiegenheit.
(2) Der Kunde verpflichtet sich, über alle als vertraulich zu behandelnden Informationen, von denen im Rahmen der Zusammenarbeit Kenntnis erlangt wird, Stillschweigen zu bewahren und diese nur im vorher schriftlich hergestellten Einvernehmen mit mir, Dritten gegenüber zu verwenden. Dies gilt auch für alle Unterlagen, die zur Verfügung gestellt wurden.
(3) Die Sachverständige ist zur Offenbarung der ihr anvertrauten Geheimnisse dann befugt, wenn dies aufgrund gesetzlicher Vorschriften geschieht oder der Auftraggeber ihn ausdrücklich von seiner Schweigepflicht entbunden hat.

15. Haftung für Inhalte
(1) In meinen Beratungen zeige ich Muster oder Handlungsoptionen auf und gebe ggf. allgemeine Handlungsempfehlungen. Die Umsetzungsverantwortung und das Treffen von Entscheidungen obliegen dem Kunden.
(2) Bei den ggf. ausgehändigten Dateien und Dokumenten handelt es sich um Muster. Diese müssen auf den eigenen Bedarf angepasst werden. Eine Haftung für Vollständigkeit und Aktualität dieser Muster wird nicht übernommen.
(3) Ich behalte mir das Recht vor, die Inhalte jederzeit zu optimieren und anzupassen.

16. Haftung und Gewährleistung
(1) Ich hafte für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Ferner hafte ich für die fahrlässige Verletzung von Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglichen und deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet. Die Haftung wird auf die Deckungssumme der bestehenden Haftpflichtversicherung der Sachverständigen beschränkt. Die Deckungssumme beträgt 250 000€ pro Fall. Weiterhin hafte ich nicht für die leicht fahrlässige Verletzung anderer als der in den vorstehenden Sätzen genannten Pflichten. Die vorstehenden Haftungsausschlüsse gelten nicht bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit. Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt.
(2) Die Datenkommunikation über das Internet kann nach dem derzeitigen Stand der Technik nicht fehlerfrei und/oder jederzeit verfügbar gewährleistet werden. Wir haften insoweit nicht für die ständige und ununterbrochene Verfügbarkeit des Angebots. Reguläre Wartungsfenster kündigen wir an.
(3) Sämtliche genannten Haftungsbeschränkungen gelten ebenso für unsere Erfüllungsgehilfen.

Teil 6 Schlussbestimmungen und Gerichtsstand

17. Änderung dieser AGB
Diese AGB können geändert werden, wenn ein sachlicher Grund für die Änderung vorliegt. Das können beispielsweise Gesetzesänderungen, Anpassung der Angebote, Änderungen der Rechtsprechung oder eine Veränderung der wirtschaftlichen Verhältnisse sein. Bei wesentlichen Änderungen, die den Kunden betreffen, wird rechtzeitig über die geplanten Änderungen informiert. Der Kunde hat danach ein 14-tägiges Widerrufsrecht. Nach Ablauf dieser Frist, sind diese neuen Regelungen wirksamer Vertragsbestandteil geworden.

18. Schlussbestimmungen
(1) Die hier verfassten Geschäftsbedingungen sind vollständig und abschließend. Änderungen und Ergänzungen dieser Geschäftsbedingungen sollten, um Unklarheiten oder Streit zwischen den Parteien über den jeweils vereinbarten Vertragsinhalt zu vermeiden, schriftlich gefasst werden – wobei E-Mail (Textform) ausreichend ist.
(2) Soweit der Kunde als Verbraucher bei Abschluss des Vertrages seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland hatte und entweder zum Zeitpunkt der Klageerhebung durch mich aus Deutschland verlegt hat oder gar sein Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort zu diesem Zeitpunkt unbekannt ist, ist der Gerichtsstand für alle Streitigkeiten der Sitz von wertim Immobilienbewertung in Rostock. Für Unternehmer ist der Gerichtsstand für alle Streitigkeiten Rostock.
(3) Neben dem ordentlichen Rechtsweg besteht für den Kunden auch die Möglichkeit einer außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten gemäß Verordnung (EU) Nr. 524/2013. Einzelheiten sind dazu in der Verordnung (EU) Nr. 524/2013 und unter der Internetadresse: http://ec.europa.eu/consumers/odr zu finden. Ich nehme nicht an dem Streitbeilegungsverfahren teil.
(4) Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein oder werden, so wird hierdurch der Vertrag im Übrigen nicht berührt. Der in der Regelung vereinbarte Leistungsumfang ist dann in dem rechtlich zulässigen Maß anzupassen.

Version 1.0
Stand Oktober 2021

Anhang 1

Verbraucherinformationen und Widerrufsbelehrung


(1) Die für den Vertragsabschluss zur Verfügung stehende Sprache ist ausschließlich Deutsch.
(2) Die Präsentation meiner Leistungen auf der Webseite stellen kein bindendes Angebot meinerseits dar. Erst die Buchung einer Leistung durch den Kunden ist ein bindendes Angebot nach § 145 BGB. Im Falle der Annahme dieses Angebotes versenden ich an per E-Mail eine Auftragsbestätigung an den Kunden. Damit kommt der Vertrag über die Buchung / den Kauf zustande.
(3) Die von mir angegebenen Preise verstehen sich als Nettopreise zuzüglich Steuern (für Deutschland).
(4) Die für die Abwicklung des Vertrages benötigten Daten werden von mir gespeichert und sind für den Kunden jederzeit zugänglich. Ich verweise auf Datenschutzerklärung meiner Webseite.
(5) Als Verbraucher hat der Kunde ein Widerrufsrecht gemäß der nachstehenden Belehrung –

WIDERRUFSBELEHRUNG
WIDERRUFSRECHT

Als Verbraucher hat der Kunde das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen den Vertrag zu widerrufen.

Dabei gilt zu beachten: Dem Kunden steht kein Widerrufsrecht zu, wenn er ausdrücklich bei der Buchung zugestimmt hat, dass ich bereits vor Ende der Widerrufsfrist mit der Ausführung der Dienstleistung beginnen soll und diese Leistung vollständig erbracht wurde oder dem Kunden der gesamte Umfang des digitalen Inhalts / Produkts zur Verfügung gestellt wird. Habe ich die Leistung teilweise erbracht, steht dem Kunden insoweit kein Widerrufsrecht mehr zu.

Um das Widerrufsrecht auszuüben, muss der Kunde mich mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über den Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren.

Adresse:
wertim Immobilienbewertung
Katja Westphal
Friedrich-Hebbel-Weg 11
18146 Rostock

E-Mail: info@wertim.com

Das beigefügte Muster-Widerrufsformular im Anhang 2 kann dafür verwendet werden.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist abzusenden.

FOLGEN DES WIDERRUFS

Wenn der Kunde den Vertrag widerruft, haben ich alle geleisteten Zahlungen, die ich vom Kunden erhalten habe, spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über den Widerruf des Vertrages bei mir eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwende ich das Zahlungsmittel, das bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt wurde. Wurde die Zahlung als Banküberweisung getätigt, benötige ich eine Mitteilung über die Kontodaten.
Hat der Kunde zugestimmt, dass ich bereits vor Ablauf der 14-tägigen Widerrufsfrist mit der Leistung beginnen soll, hat dieser für die Leistungen auch die Gegenleistung (Honorar) zu erbringen und insoweit keinen Erstattungsanspruch mehr.

Anhang 2

MUSTER WIDERRUFSVORLAGE

Muster für das Widerrufsformular gemäß Anlage 2 zu Artikel 246a § 1 Abs. 2 S. 1 Nr. 1 und § 2 Abs. 2 Nr. 2 EGBGB

wertim Immobilienbewertung
Katja Westphal
Friedrich-Hebbel-Weg 11
18146 Rostock

E-Mail: info@wertim.com

Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über die Buchung des . . . .

  • gebucht am: . . . . .
  • Bestätigungs-E-Mail erhalten am: . . . . .
  • Name des/der Verbraucher(s): . . . . .
  • Anschrift des/der Verbraucher(s): . . . . .
  • Kontodaten für die Rückerstattung: . . . . .
  • Unterschrift des/der Verbraucher(s): . . . . . (nur bei Schriftform)

Datum

(*) Unzutreffendes streichen